Menümobile menu

Taufausstellung

Taufe – Neugeburt aus dem Wasser des Lebens

Taufe ist die Heilszusage Gottes an den Täufling. Sie vollzieht sich in rituellen Handlungen, die von der Kirche festgelegt sind. Durch die Taufe wird der Täufling Teil der weltweiten Christenheit und Mitglied der Kirchengemeinde vor Ort. Die Taufe gibt es seit dem Entstehen christlicher Gemeinden vor 2000 Jahren. Sie ist Gottes Gnadengeschenk an jeden einzelnen Menschen und gilt unwiderruflich, durch das ganze Leben und über den Tod hinaus.

Die Ausstellung des Zentralarchivs der EKHN entstand anlässlich des von der EKD ausgerufenen Jahres der Taufe (2011) in Zusammenarbeit mit dem Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz. Sie behandelt die Wurzeln der christlichen Taufe und folgt der Taufpraxis durch die Jahrhunderte. Elemente der Taufliturgie wie Taufbecken, Wasser und Segen werden ebenso erläutert wie etwa die Bedeutung der Namensgebung und der Tauferinnerung. Taufprojekte der Landeskirche und das Thema Tauferinnerung runden die Ausstellung ab.

Inhalt der Ausstellung

Taufe als Zeichen der Umkehr
Die christliche Taufe
Die Taufe im Zeitalter der Reformation
Von der Erwachsenentaufe im frühen Christentum zur Kindertaufe
Die Kindertaufe in den Reformationskirchen
Taufe heute
Taufagende und Traditionen
Vom Baptisterium zum Taufgeschirr
Symbol Wasser
Paten, Namensgebung, Taufspruch
Taufprojekte der Landeskirche
Taufe erinnern

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ausleihinformation

Die Ausstellung besteht aus 12 Tafeln (Roll-ups) sowie einer Aufmacher-Tafel (Größe jeweils 85 x 200 cm) und zwei Kunststoffplakaten, die auf Vorder- und Rückseite eines Kundenstoppers (47 x 92 cm) angebracht werden. Sie kann für 130,00 Euro für eine Frist von bis zu 4 Wochen entliehen werden.

Mit dieser Gebühr ist die Ausstellung gegen mögliche Schäden versichert.

Anfragen richten Sie bitte an das Zentralarchiv

to top